20.11.12: R├╝ckblick: Erfolgreiche Rookie-Saison in der MINI Trophy 2012

Nach 2 erfolgreichen Jahren im ADAC Cruze Cup (u.a. Vizemeister 2010, 5 Pole Positions, 3 schnellste Rennrunden, 4 Rennsiege) gelang mir zur Saison 2012 der Aufstieg in die MINI Trophy, welche im Rahmen der ADAC GT Masters ausgetragen wurde. Ab sofort war der 211 PS starke MINI mein Arbeitsgerät. Betreut wurde ich vom Team Piro Sports aus Heusweiler, welches schon Jahre lange Erfahrung in der MINI Challenge hatte.

Oschersleben (30.03. - 01.04.12)
Beim ersten Rennwochenende der MINI Trophy waren die Bedingungen nicht gerade einfach als Serienneuling. Von Sonnenschein über Mischbedingungen bis hin zum Schneesturm war alles geboten. In der Qualifikation bin ich dann zum ersten Mal überhaupt mit Regenreifen unterwegs gewesen. Platz 9 stimmte das ganze Team dann umso zufriedener.
Im Laufe des ersten Rennens kämpfte ich mich dann bei trockenen Bedingungen bis auf Platz 7 nach vorne. Doch 5 Minuten vor Schluss der Schock! Bei der Einfahrt in die Triple-Kurve sind plötzlich 3 Radbolzen abgerissen (Materialfehler). Zum Glück konnte ich das Auto ohne größere Blessuren am Streckenrand abstellen. Meine Enttäuschung war natürlich riesengroß, da gleich im ersten Rennen auf aussichtsreicher Position liegend am Ende keine Zielankunft zu Buche stand.
Meinem Teamkollegen Martin Heidrich erging es aber nicht besser. Er hatte den selben Defekt! Nicht schon Pech genug für unser Team, wurde es noch schlimmer. Der starke Wind hob plötzlich unser Teamzelt aus der Verankerung und "zerlegte" dieses sprichwörtlich. Nun standen wir mit 2 kaputten Autos und einem zerstörten Teamzelt da! Doch hier zeigte sich wie familiär die MINI Trophy ist. Gleich nach diesem Vorfall kamen viele Helfer von anderen Teams, bei denen wir dann die Autos unterstellen durften. Die Mechaniker machten die Autos dann noch am selben Abend wieder flott. Super Teamwork!!
Am Sonntag war dann wieder alles vergessen und unsere Laune war dementsprechend gut. Nun schien auch wieder die Sonne über der Motorsportarena, auch wenn es recht kalt war. Die Ausgangsposition war aber aufgrund des Ausfalls mit Startposition 16 gänzlich schlecht für mich! Nach einer fulminanten Aufholjagd kämpfte ich mich bis auf Platz 6 nach vorne! Was für ein Rennen - WOW!

   

Circuit Paul Richard / Le Castellet (11.05. - 13.05.12)
Im Rahmen des MINI United Festivals vor rund 30.000 Fans hatten wir beim zweiten Rennwochenende eine tolle Kulisse. Ich konnte mich schnell an die neue Strecke gewöhnen, doch leider haderte ich hier von Beginn an mit zu wenig Grip und fehlendem Top-Speed auf der Geraden. Bei enormer Hitze in der Qualifikation mit teilweise 38,6 Grad hatten Fahrer und Auto schwer zu kämpfen. Leider lief es für mich nun auch nicht besser als am Vortag, wodurch ich mich mit Startplatz 17 begnügen musste. Auch in den beiden Rennläufen reichte es lediglich für die Plätze 17 und 16. Zwar konnte ich während des Wochenendes den Abstand zur Spitze kontinuierlich verringern, doch half dies nichts an der Position. That´s Racing! Zumindest habe ich wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln können.

Sachsenring
Auf meiner Lieblingsstrecke schaffte ich in der Qualifikation am Samstag morgen mit Platz 9 wieder den Sprung in die Top 10. Nach großem Getümmel in der ersten Kurve fand ich mich leider nur noch auf Rang 12. Doch das Wort „aufgeben" kenne ich nicht. Beherzt schob ich mich dann Gegner für Gegner nach vorne, sodass ich am Ende auf einem tollen 7. Platz durchs Ziel fuhr. Im 2. Rennen sprang für mich nach spannenden Kämpfen noch ein guter 8. Platz heraus.
Somit konnte ich am Wochenende viele wichtige Punkte für die Meisterschaft sammeln. Nun bin ich bereits wieder auf Platz 9 in der Meisterschaft. Rund 25.000 Zuschauern waren bei den spannenden Rennen des ADAC Masters Weekends dabei. Auch erfreulich, dass gerade bei den MINI Rennen sehr viele Zuschauer bereits vor Ort waren!

A1 Ring (A)
Als Streckenneuling kam ich mit der Piste zwar ganz gut zurecht, doch fand ich hier noch nicht ganz die richtige Abstimmung meines MINI´s und hatte zu wenig Top Speed auf den langen Geraden. Zu allem Überfluss hatte ich in der Quali dann auch noch Pech mit einer Gelbphase und fand mich dann nur auf Platz 13 wieder. Nach spannenden Positionskämpfen musste ich mich in den Rennen mit den Plätzen 14 und 12 zufrieden geben. Über das ganze Rennwochenende fehlte mir der Speed auf der Geraden und der Grip in den Kurven.

Lausitzring
Am Freitag beim feien Training (Platz 10) noch trocken, regnete es dann die ganze Nacht bis Samstagmorgen durch. Somit waren die Karten für das Qualifying komplett neu gemischt. Mit viel Feingefühl schaffte ich mit Platz 9 im Regen erneut eine gute Performance hinzulegen.
Am Nachmittag hingegen war es dann zum Rennen wieder sommerlich warm und trocken. Vom Start an lief es für mich gut, dass ich mich am Ende über einen 7. Platz freuen durfte.
Beim 2. Rennen am Sonntag zeigte ich wieder meinen Kampfgeist und fuhr nach einem schlechten Start mit tollen Überholmanövern wieder auf den 7. Platz nach vorne. Aus den Lautsprechern der Strecke tönte der Streckensprecher „Exzellent vorgetragen, Chapeau Andre Fleischmann, ich würde meinen Hut davor ziehen wenn ich einen aufhätte".
Mit den zwei 7. Plätzen bin ich nun wieder trotz des Ausfalls im ersten Rennen in Oschersleben auf Platz 9 in der Meisterschaft. Beim Top Speed war ich im Vergleich zu den letzten Rennen auch endlich wieder unter den schnellsten. So konnte es weiter gehen! Auch neben der Strecke war die Stimmung am Rennwochenende sehr ausgelassen. Meinem Sponsor - Bodenbeläge Alexander Zernik konnte ich auch die Welt der MINI Trophy live näher bringen. Rundum tolle Tage für mich in der Lausitz.

Nürburgring
Auf Anhieb konnte ich hier gute Zeiten fahren und fand mich beim freien Training (kalte aber trockene Bedingungen) auf einem soliden 8. Platz wieder. Da es in der Nacht vor dem Qualifying dann aber regnete, waren die Voraussetzungen am Samstagmorgen erneut ganz neu. Da es am Anfang noch recht feucht war, entschied ich mich mit Regenreifen zu starten um gleich eine Zeit zu setzen. Nach 2 fliegenden Runden kam ich dann auch Platz 2 liegend zum Reifenwechsel in die Box. Mit den gebrauchten Slicks (profillose Rennreifen) hatte ich mit massiven Grip-Problemen zu kämpfen, wodurch wir dann kurz vor Ende noch auf neue Slicks wechselten. Bei Temperaturen deutlich unter 10 Grad blieb mir dann nur noch eine Runde um meine Zeit zu verbessern. Ich riskierte mit meinen sehr kalten Reifen alles und kam trotz eines ungünstigen Überholmanövers eines langsamen Konkurrenten noch auf Platz 9. Nach einem tollen Start und beherzter Fahrweise im ersten Lauf, fuhr ich mich am Schluss zwar noch bis auf 0,7 Sek. an Platz 6 heran, jedoch reichte es nicht mehr zum Überholen. Schade: Erneut ganz knapp an dem so sehnlichst erwünschten 6. Platz im Rennen vorbei, was Startplatz 1 für das Sonntagsrennen bedeuten würde. Trotzdem war ich mit Platz 7 sehr zufrieden! Am Sonntag startete ich dann bei strahlendem Sonnenschein und deutlich wärmeren Temperaturen von Platz 7 ins Rennen. Nach einem perfekten Start schob ich mich nach wenigen Metern bereits auf Platz 5 nach vorne. Mit einer tollen Fahrt klemmte ich mich in den Windschatten der Kampftruppe um Platz 2. Zwar blieb ich immer in Lauerposition, jedoch reichte es nicht um einen fairen Angriff zu starten. Somit fuhr ich am Ende mit nur 3,7 Sekunden Rückstand auf den Sieger auf Platz 5 durchs Ziel! Die Freude war natürlich riesengroß. Das hat richtig Spaß gemacht!

Hockenheim
Obwohl der Hockenheimring absolut nicht zu meinen Lieblingsstrecken gehört, aufgrund vergangener Rennen mit viel Pech, lief es an diesem Wochenende von Anfang an sehr ordentlich. Mit Platz 7 im freien Training und sogar Platz 6 in der Qualifikation zeigte ich meine besten Trainingsleistungen meiner bisherigen Rookie-Saison. Nach einem super Start im ersten Lauf schob ich mich im Gerangel der ersten Runde schon auf Platz 4 nach vorne.
Ab Rennmitte hatte ich jedoch dann mit starkem Untersteuern zu kämpfen. Von hinten wurde der Druck dadurch wieder größer. Da kurz vor Schluss ein vor mir liegender Konkurrent eine Boxendurchfahrtsstrafe aufgebrummt bekam, fuhr ich somit schon auf Platz 3. In der letzten Runde musste ich mich dann aber doch noch geschlagen geben und überquerte die Ziellinie auf einem sensationellen 4. Platz. Ein Podestplatz war so nahe, doch es sollte nicht sein.
In einem sehr chaotischen letzten Rennen der Saison schaffte ich dann am Sonntag erneut den Sprung unter die Top 6. Mit den hervorragenden Plätzen 4 und 6 sicherte ich mir somit noch den 7. Platz in der Gesamtwertung der MINI Trophy 2012! Als Neuling in dieser hart umkämpften Serie ein mega Ergebnis!

Ich möchte mich an dieser Stelle herzlich bei Team Piro Sports und meinen Partnern Schweiger Stanz - Lasertechnik, Bodenbeläge Alexander Zernik, dem ADAC Nordbayern und Castrol Deutschland bedanken, die mir dieses überhaupt erst ermöglicht haben! Auch ein großer Dank an meine Familie, Freunde und Fans die mich live oder vor dem Bildschirm immer angefeuert haben.

Wie es in der Saison 2013 für mich weitergeht, wird sich in den nächsten Wochen entscheiden.
Ich halte euch natürlich auf dem laufenden.

Impressum | © look out easyCMS