17.08.15: Erneut zweimal auf dem Podest!

Der Lausitzring war Austragungsort des sechsten Rennwochenendes der BMW Challenge. Der 4,5 km lange Kurs unweit von Dresden gehört zu meinen Lieblingsstrecken. Nach dem erfolgreichen Wochenende auf dem Salzburgring war das ganze Team wieder guter Dinge vorne mitzumischen. Das Wetter sollte außerdem für Spannung bei den Rennen sorgen.

Da es erneut Lieferschwierigkeiten beim Reifenhersteller gab, mussten wir unsere Strategie für das Wochenende anpassen. In der ersten Qualifikation am Samstagvormittag fuhr ich mit gebrauchten Reifen bei strahlendem Sonnenschein auf den 3. Platz in meiner Klasse. Zur zweiten Qualifikation montierten wir dann neue Reifen, allerdings mit harter Mischung.
Wie sich herausstellen sollte, war diese Kombination leider nicht ideal. Somit vergrößerte sich der Abstand zur Spitze ein wenig. Dies reichte aber trotzdem noch für Startplatz 3 im zweiten Rennen.

Nach dem hochsommerlichen Wetter am Samstag, erwachte das Fahrerlager am Sonntagmorgen im dichten Nebel. Dadurch verschob sich der Zeitplan am Vormittag etwas. Bei guten äußeren Bedingungen und etwas Verspätung startete dann das erste Rennen der BMW Challenge. Nach einem guten Start kämpfte ich anfangs noch um die Spitzenposition, konnte im Verlauf des Rennens aber leider den Speed der ersten beiden Konkurrenten nicht mitgehen und kam schließlich auf dem 3. Platz ins Ziel.

Zum zweiten Rennen zogen dann dunkle Wolken über der Strecke auf. Immer wieder setzte dann Regen ein, was die Reifenwahl für das Rennen umso schwieriger machte. Als es dann im Vorstartbereich nochmal ergiebiger regnete entschieden wir uns für Regenreifen. Am Start konnte ich dank der Regenreifen auch gleich auf den 2. Platz vorfahren. Ab Rennmitte kam dann jedoch die Sonne heraus und ließ den eh schon warmen Asphalt noch schneller trocknen. Bis zur letzte Runde konnte ich auch den 2. Platz verteidigen, hatte in fairen Duellen dann aber bei fast trockener Strecke das Nachsehen gegenüber dem Trockenbereiften August MacBeth und musste mich im Ziel mit dem dritten Platz zufrieden geben.
Alles in allem bin ich mit den zwei Podestplätzen zufrieden und werde beim Saisonfinale am Nürburgring im Oktober nochmal angreifen!

Ein großer Dank an dieser Stelle an meine Sponsoren und mein Team MKR Engineering.

Impressum | © look out easyCMS