08.09.14: Spannende Ardennenfahrt in Spa Francorchamps

Als ich die Strecke von Spa im Terminkalender der BMW Challenge 2014 sah, war mir eines klar - hier muss ich fahren! Am vergangenen Wochenende erfüllte sich dann mein kleiner Traum von der ersten Fahrt auf dem Circuit de Spa-Francorchamps. Der 7 km lange Kurs durch die Ardennen ist sehr anspruchsvoll und berühmt berüchtigt für seine Kurven Eau Rouge und Blanchimont. Ich war dort wieder mit dem BMW 325i E36 in der Klasse 1 am Start.
Im Rahmen von tollen Serien wie der International GT Open, BRCC und dem Seat Leon Euro Cup ging es für die BMW Challenge in das 9. Rennen der Saison. Nach vielen Runden auf der Playstation in den vergangenen Wochen ging es dann am Freitagnachmittag für mich zum ersten Mal live auf die Strecke. Vor der ersten Fahrt durch die Eau Rouge Kurve hatte ich zugegebenermaßen sehr viel Respekt. Ich kann bestätigen, dass man während der Durchfahrt tatsächlich kurzzeitig nur den Himmel sieht. Während des 45-minütigen freien Trainings kam ich dann auch schnell mit der anspruchsvollen Strecke klar und war hier bereits Zweitschnellster meiner Klasse.
An diesem Wochenende wurde kein normaler Rennmodus gefahren (30 Minuten Rennen), sondern ein 90 Minuten Langstreckenrennen zusammen mit der BRCC (Belgian Racing Car Championship).
Deshalb teilte ich mir den 325er mit keinem Geringeren als Thomas Röpke, seines Zeichens Organisator der BMW Challenge. Im ersten Qualifying fuhr ich dann die ersten 15 Minuten, konnte auch meine Zeiten noch einmal deutlich steigern und landete damit auf Platz 3. Jedoch verzichteten wir noch auf neue Reifen. Diese kamen dann in der 2. Qualifikation zum Einsatz, sodass ich unseren BMW auf einen guten 2. Platz stellen konnte.

Den Start im Rennen  fuhr dann Thomas, welcher sich auch gut im vorderen Feld behaupten konnte. In diesem Rennen war ein Boxenstopp zwischen Minute 30 und 60 vorgeschrieben. Thomas kam dann nach knapp 40 Minuten in die Box. Soweit alles nach Plan. Während wir aber den Fahrerwechsel absolvierten, gab es auf der Strecke einen Crash. Aufgrund dessen musste das Safety Car auf die Strecke kommen. Schlechter hätte es uns wohl nicht treffen können. Nach einem perfekten Boxenstopp kamen wir direkt hinter dem Safety Car zurück. Die meisten Konkurrenten kamen genau 1 Runde nach uns in die Box, wodurch diese dann das Glück hatten, vor dem Safety Car auf die Strecke zurückzukommen und dadurch fast eine komplette Runde zu gewinnen.

Mit diesem Rückstand war am Ende dann nicht mehr als ein fünfter Platz möglich. Ein wenig enttäuscht waren wir sicherlich, wären wir bei einem normalen Rennverlauf wohl auf Platz 2 ins Ziel gekommen.

 

Nichtsdestotrotz war es ein tolles Wochenende. Ein großes Dankeschön an mein Team und an meine Sponsoren, die mir dieses erst ermöglicht haben. Eine neue Lieblingsstrecke habe ich nun ebenfalls ;)

Impressum | © look out easyCMS